#coachdonttouchme Sarah Scheurich zu Besuch beim Mädchen-Training

Die Kampagne #coachdonttouchme unterstützen wir seit Langem von Herzen. Boxgirls Berlin e.V. positionieren sich ganz klar gegen jegliche Form von Gewalt und sexualisierter Gewalt im Sport. Deshalb hat uns das Besuch von Sarah Scheurich bei unserem Mädchen-Training besonders gefreut.

Hier ein kurzer Einblick in das von Jutta Hess in unserer Halle geführte Interview für den Beitrag „Raus aus dem Abseits“ auf Deutschlandfunk Kultur.

„Berlin-Kreuzberg. 30 Mädchen im Alter zwischen 8 und 17 Jahren sind heute zum Boxtraining gekommen. Sie machen ein Zirkeltraining mit mehreren Stationen. Vier junge Frauen bearbeiten die Sandsäcke. Die „Boxgirls“ bieten seit zehn Jahren Boxen für Mädchen im Kiez an: Training und Workshops, Engagement an Schulen, um Mädchen zu stärken. Sie stellen sich gender-basierter Gewalt und Benachteiligung mit sozialer Arbeit und Sport entgegen. Box-Coach Linos Bitterling in einer kurzen Ansprache in einer Trainingspause:

„Wir wollen die Leute natürlich supporten, die sich einsetzen gegen Gewalt, auch sexualisierte Gewalt, Übergriffe und Grenzüberschreitungen von Männern oder wem auch immer an Mädchen und Frauen.“

Anlass für diese Worte ist der Besuch der Boxerin Sarah Scheurich bei den Boxgirls. Die 25-Jährige war 2014 Vize-Europameisterin im Mittelgewicht. 2018 gewann sie EM-Bronze. Sarah Scheurich hat gemeinsam mit anderen Boxerinnen im vergangenen Jahr die Kampagne „Coach don’t touch me“ ins Leben gerufen, um sexualisierte Gewalt im Sport zu bekämpfen. Anlass war der Missbrauchsfall einer Boxerin, die ihren Trainer angezeigt hatte. Die Athletin wurde daraufhin in ihrem Verein bei einer Sitzung beschimpft – der Verband griff nicht ein.

„Das Schlimme an der Aktion war eigentlich, dass die Sportlerin ziemlich allein gelassen wurde vom Verband, von allen. Solange das vor Gericht ist, sollte man von der Unschuldsvermutung ausgehen, aber man darf so einen Fall nicht unbetreut lassen. Dann hat sich das so ein bisschen entwickelt, auch allgemein gegen Chauvinismus, sexualisierte Gewalt im Sport, Gleichberechtigung, das zählt ja alles da mit rein.““

 

Den vollständigen Beitrag dazu findet Ihr unter folgendem Link:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/sport-und-gleichberechtigung-raus-aus-dem-abseits.966.de.html?dram:article_id=444474#

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s